Sonntag, 21. April 2013

Geoengineering - Sonnenflares

Beobachtete Sonnenflares können wohl tatsächlich einen interplanetaren Klimawandel herbeiführen.

Das Thema habe ich mir schon von so vielen Seiten angeschaut, auf einer Ebene des kosmischen Bewusstsein, inklusive der Hyperkommunikation, halte ich diesen Gedanken dazu für eher wahrscheinlich als unwahrscheinlich - INTERAKTION wegen Kommunikation ...

Wenn wir Menschen mit "unsere Messungen / gefühlte Temperaturen" oder auch "Rückmeldungen / Kommunikation anderer Entitäten: Pflanzen, Tiere ... hier auf der Erde melden "SOS - hier ist es kälter geworden, wir haben kaum noch Sonne usw." ... dann gehe ich davon aus, dass die Kommunikation nicht gerade "wörtlich ist". Oder es ist ein gemeinsamer zusätzlicher CODe, zu der artspezifischen Frequenz der Information.  Ein "COT  aus CO2" sozusagen siehe Artikel / gerade im Hinblick auf Chemtrailing und Super-Cooling-Cloud-Patent und anderes angewandte Geoengineering ist es in der Tat ein von dieser Erde ausgehende Klimaveränderung ... Wer mich kennt, hat zwischen den Zeilen gelesen wie ich mich gedreht und gewendet habe, um nicht "Menschen gemachtes Klima" zu verwenden (siehe Label).

Also die Sonne reagiert auf das Unwohlsein von so vielen ...
Täten sie es lassen, würde sich die Sonne aufgrund unseres (auch Pflanzen- / Tierwelt usw.) Wohlfühlens wohl auch nicht mehr so anstrengen müssen, uns zu erreichen ;-)

-----

Warum wird Geoengineering betrieben ? und warum scheint es bei vielen Angst auszuzulösen, darüber aufrichtig und offen zu kommunizieren?

Das Thema “Angst” ist irrational, denn der Überlebenstrieb müsste dem Menschen klar offenbaren, dass wir Mut brauchen, um das nicht hinzunehmen.

Angst ist sozusagen nicht eine angemessene Reaktion auf das was geschieht – deshalb versuche ich hier den logischen Schluss zu finden, dass die irdische Situation eines “brutalen Patriarchats” eine Illusion sein könnte, die von Parasiten herbeigeführt worden ist, die sowohl Mann und Frau in ihrem Denken manipuliert.

Am Beispiel eines Parasiten, des kleinen Leberegels, möchte ich die Mechanismen verdeutlichen, was die Desinformation des Parasiten bei den  Zwischenwirten auslöst. Es gelingt dem Leberegel in seinem Zwischenstadium der Metazerkarie, sowohl die Schnecke als auch die Ameise ganz in seine Dienste zu nehmen. Die durch Botenstoffe oder Hirnverletzung beeinflussten Ameisen kennen nur noch das Ziel, auf Grashalme oder andere Wiesenpflanzen hinaufzusteigen und sich dort festzuklammern. Auf diese Weise gelangen sie beim Grasen der Wiederkäuer in den Darmtrakt.
Hier ein Link zu einem pdf, Leberegelzyklus - wen es interessiert.

Die befallene Schnecke hat mehr Größenwachstum und ist in der Regel von nun ab steril, um mehr Schleim mit den Cerkarien auszuscheiden!

Als würden wir diese Muster der Umlenkung der eigenen Interessen für  andere (Spezies) nicht kennen.

-----

Ja was hat das denn mit der verhinderten Sonne zu tun?
Nicht nur Redewendungen: "... ans Licht bringen... " sondern auch ganzheitliches Gesundheitswissen überliefert, dass Parasiten mit "Licht" zurückgedrängt werden oder nicht lebensfähig sind.
So wurde früher in Süditalien menschlichen Darmparasiten (Lu.men, wo kein Licht ist) mit Bergamotte der Garaus gemacht (einer der besten pflanzlichen Lichtsammler).


Warum sollte der normale Mensch einen Parasitenbefall (der z.B. die Erde als Hauptwirt hat) so ohne weiteres erkennen? Die Ameise hat ihren Mind-Controll auch nicht gerafft.

Code CO2 GooT

Vielleicht bin ich damals zu weit gegangen ... als ich alte Vorstellungen einfach rauswarf. Allmählich habe ich begriffen, dass unsere Schöpfung GEN.ial ist.

Als ich durch eine Trennung und weiterer Lebenswidrigkeiten im Alter von 27 Jahren an einen Punkt gekommen war, zugeben zu müssen, dass mir nichts geholfen hatte, was ich bisher gelernt hatte, entschloss ich mich zu etwas Radikalem. Nämlich, alles Gelernte zu löschen ... ReSet total ... Ab JETZT (damals) nur noch zu integrieren, was sich gut anfühlt, als wahr zu behalten.

Und dann war eine der ersten NEUen Wahrheiten da ...
GOTT und CO2 sind eins
. Es war bei einem typischen TV-Evolutionsbericht der Erdgeschichte. Das übliche Wissensprogramm wurde gesendet, doch als die Sprache auf die Bindung von atmosphärischem CO2 in die Lithossphäre kam, war die Erkenntnis da, dass CO2 der Schlüssel zu allem Göttlichen ist. Heute kann ich es ansatzweise erklären. 

Es ist keine Satire ... wer sich trotzdem amüsiert ... gern geschehen ;-)

Sprachliche und mythische Herleitung:

GOTT und COT (siehe Erhard Landmann, Entzifferung von Maya-Schrift, s. auch Silbe in Quetzal.cot.l).
C steht für Kohlenstoff (chem. Zeichen C)
OT steht für Sauerstoff, T für x2 (T hat 2 Arme).
Für die deutsche Sprache wurde es mit Doppel-T entfremdet oder 2 direkt dargestellt. C wurde durch G wie G.esamt ersetzt (bablische / biblische ... gezielte Sprachverwirrung) und es sollte nach "gut" klingen, damit keiner andere Fragen stellt.
AN (Vater von Enki und Enlil) war "Gott des Himmels" am Himmel also, vielleicht auch Kosmos oder besser C.osmos(e) ?
Deutsche Worte wie An.kunft und A(h)nen sind von AN abgeleitet.
Also ein Raum in dem C seine Gestalt wandelt, denn C ist reaktionsfreudig, nicht nur als CO2 und ist praktisch überall ...
in verschiedener Konzentration.

Vorkommen von CO2:

Erstens in allem Lebendigen, denn ein anderer Name für die organische Chemie ist die Cohlenstoffchemie.
Vorkommen von CO2, aus der Wikipedia - Warum nicht die Biosphäre zuerst!
Wörtlich: "Kohlenstoffdioxid kommt in der Atmosphäre, der Hydrosphäre, der Lithosphäre und der Biosphäre vor. Der Kohlenstoffaustausch zwischen diesen Geosphären erfolgt zum großen Teil durch Kohlenstoffdioxid" - Hinweis: Bezug = C.osmos(e)
 
Weiter wörtlich: "Die Lithosphäre enthält den bei weitem größten Anteil chemisch gebundenen Kohlenstoffdioxids. Carbonatgesteine wie Calcit und Dolomit enthalten etwa 60.000.000 Gigatonnen Kohlenstoff."

Hinweis: zu Blaustein (Carbonatgestein) und Diorit (magmatischen Ursprungs, sog. Plutonit): Beide wurden bevorzugt für antike Stelen und Portale (Stonehenge) verwendet. Der Codex Hammurabi ist auf einer Dioritstele festgehalten. Nur Diamant ist härter als Diorit. Das vulkanische Pendant zu Diorit ist der An.desit.
Steine (Pyramiden, Mer) und Berge (Meru) wurden/werden wie Götter verehrt, ebenso Gestirne ...
- die Atmosphäre - der Venus besteht zu 96,5 % aus CO2 / COT
- die Mars-Atmosphäre hat mit 95 % ebenfalls den überwiegenden Anteil aus CO2 / COT

Genetische Aspekte:

Die DNA besteht aus doppelreihigen Basen.COD.es (achte auf die Aussprache von Code ... hartes D). Die Entfaltung des gen.ialen genetischen Codes, der ALL.es enthält, was unsere Ahn.en erlebten, ist darin gespeichert und kann entfaltet werden, je mehr wir uns unseren Wurzeln zuwenden und/oder uns andere organisierte Informationssysteme zur Verfügung stehen.
Es ist kein Zufall, dass alle indigenen Völker einen ausgeprägten Ahnenkult betrieben, den die Kirche (die Herrschaft dahinter) gnadenlos bekämpft hat. Inzwischen ist die stoffliche Komponente weniger interessant als das essentielle feinstoffliche Potential einer Organisation (chemische Moleküle oder lebende Organismen). 

Es ist sozusagen das Elektromagnetische Potential oder die Codierung des genetischen Potentials, das während der E.ntfaltung des Lebens ausgelesen wird - E wie Essence - siehe Film:

 

Chemische Herleitung:

Meines Erachtens ist das die Übersetzung der Antwort "42" des Supercomputers aus "The Hitchhiker's Guide to the Galaxy by Douglas Adams" auf die Frage "What is the Answer to the Ultimate Question of Life, the Universe, and Everything?"



Bindungsfähigkeit 4 von C an Zehnerstelle und Bindungsfähigkeit 
von 2 für Sauerstoff an der Einserstelle.
Letztere Stelle ist leichter austauschbar, z.B. 1 Teil O nimmt 1 Teil Wasserstoff H (Wasser als Informationsübertragung in C) auf und löst dabei eine Bindung zu C.
Das Kohlenstoffdioxidmolekül ist linear, alle drei Atome liegen auf einer geraden Linie (Bezug zu T in COT / GOTT).

Sreenshots der vier Varianten der organischen Basen
(Bausteine des genetischen COTs): A , T , C , G

Screenshot


Sreenshots von Adenin

screenshot

Energetischer Aspekt:

Zu berücksichtigen ist, dass CO2 beim Verbrennen von organischer Masse entsteht und dadurch Energie und Wärme abgibt. Andere Eigenschaften aus der Wikipedia sinngemäß: Ähnliche Druckpatronen (wie solche für den Privathaushalt, Sodabereiter) dienen im Modellbau als Energiespeicher zum Betrieb von Kohlendioxidmotoren. Und wirklich interessant ist auch, dass gasförmiges CO2 kühlende Eigenschaften hat. Eines der vielen Beispiele: In gasgekühlten Kernreaktoren eines bestimmten Types wird Kohlenstoffdioxid als Kühlmittel eingesetzt. Und dennoch wird CO2 propagandistisch verteufelt und die Forderung "muss bekämpft werden" wird wiederholt und wiederholt ...

Wie geht es euch dabei? 
Das ist der Grund, warum ich das mir mit 27 Jahren gegebene Wissen HEUTE weitergebe. Ich habe es lange als Geheimnis behandelt, damit nicht böse Buben Böses damit anstellen.

Mit jedem Atemzug
sind wir mit allem verbunden. Spezielle Atemtechniken, uralte Praktiken ... bsp. beim Meditieren scheinen eine bessere Verbindung herzustellen.